Christina Aguilera mit Toyboy in Ausnüchterungszelle

In der Nacht vom 01. März 2011 wurde Christina Aguilera mit ihrem Toyboy in West-Hollywood festgenommen und zur Polizeistelle gebracht. Die Sängerin und ihr Toyboy Matthew Rutler wurden wegen Trunkenheit festgenommen und verbrachten einige Stunden in der Ausnüchterungszelle. Ihrem Freund droht ein Verfahren, weil er am Steuer saß, obwohl er alkoholisiert war. Laut Bericht, sei die Sängerin nicht in der Lage gewesen selbst auf sich aufzupassen, weil sie betrunken war. Erst nach ein paar Stunden, als sie wieder einigermaßen klar denken konnte, wurde Sie auf freien Fuß gelassen. Allerdings musste Sie eine Zahlung von 180 Euro (250 Dollar) leisten. Es heißt auch, dass es keine Folgen für sie hätte und die Verhaftung nur zu ihrer eigenen Sicherheit vorgenommen wurde. Ihr Toyboy Rutler hingegen wird jetzt ein Verfahren an den Hals bekommen. Er saß alkoholisiert am Steuer und kam nur gegen 30.000 Dollar Kaution auf freien Fuß. Denn in Kalifornien ist es eine Straftat, alkoholisiert zu fahren. Öffentliche Trunkenheit aber nur eine Ordnungswidrigkeit, die mit einem Bußgeld bestraft werden kann. Erst kürzlich hatte die Sängerin für Schlagzeilen gesorgt, als sie LIVE den Text der US-Nationalhymne falsch gesungen hatte. Sie sang statt der siebten Zeile, einfach die dritte noch einmal.

/ins>