Späte Mutterfreunde wegen jungem Mann?

Alexandra H.  / pixelio.deHeute werden Frauen immer später Mutter. Das Durchschnittsalter liegt da mittlerweile bei Ende 20, doch ein Großteil der Mütter sieht den Nachwuchsfreunde sogar noch mit Ende 30 bis Mitte 40 entgegen. Alles ist heute später. Der Schulabschluss, die Ehe und auch das Thema Kinderkriegen.

Manche Frauen haben vielleicht sogar schon Kinder und treffen in der Blüte ihres Lebens noch einmal die richtig große Liebe. Ist diese womöglich deutlich jünger, dann kann das in dem paar den Wunsch erwecken, noch einmal gemeinsam die Liebe zu krönen und zwar mit einem Kind. Dabei machen Frauen oft den Fehler, nur schwanger zu werden, weil sie denken so den Partner fester an sich binden zu können oder ihm noch einmal zu beweisen, dass man noch eine ganze Frau ist. Doch spätes Mutterglück kann aus rein medizinischer Sicht schon Risiko behaftet sein, denn dann steigt einfach das Risiko immer mehr, dass etwas während der Schwangerschaft schief geht oder das Kind nach der Geburt unter diversen Krankheiten oder Behinderungen leiden könnte. Deshalb ist es vorab wichtig, sich medizinisch untersuchen zu lassen, ob so eine späte Schwangerschaft noch anzuraten ist und die Frau gesund und fit genug dafür ist. Ist dies abgeklärt und die Frau möchte nicht allein für das Glück des jüngeren Partners noch ein Kind, sondern auch aus dem eigenen Wunsch heraus, noch einmal Leben zu schenken, dann steht einer Schwangerschaft nichts mehr im Wege. Natürlich ist der Zeitraum begrenzt, den Mutter Natur dafür vorgegeben hat und deshalb müssen sich Frauen kurz den Wechseljahren wirklich Mühe geben, sich den Wunsch noch zu erfüllen, denn irgendwann ist dies einfach nicht mehr möglich.

Foto: Alexandra H.  / pixelio.de

Verführe mit Persönlichkeit

/ins>